Mittwoch, 4. September 2013

Feigen-Käsetarte

Derzeit bin ich total im Milchprodukte-Wahn: Quark, Frischkäse, Schmand, Creme fraîche, Joghurt, Buttermilch, Butter, Sahne und was es nicht alles gibt. In Bolivien konnte ich nämlich nur Frischkäse und Milch immer kaufen. Joghurt gab es zwar in allen Geschmacksrichtungen, aber der sogenannte "ohne Geschmack", also Naturjoghurt, kam nur sehr selten bis in den hohen Norden, wo ich lebte. Ebenso gab es nur seeehr selten ungesalzene Butter. Wenn es welche gab, habe ich immer gleich zugeschlagen. Die Butter ist dort für mein Empfinden nämlich sehr stark gesalzen. Ich schmecke aus allen süßen Gebäcken dort auch immer etwas Salziges heraus, den Leuten dort geht es natürlich nicht so, denn sie sind ja daran gewöhnt.
Ihr dürft jetzt aber kein falsches Bild von Bolivien bekommen: einige der oben genannten Produkte bekommt man in den großen zentralen Städten schon, nur eben nicht dort, wo ich lebte.
Und deshalb esse ich nun nach diesem "Entzug" besonders gerne Käsekuchen oder Käse-Sahne-Torte.
Für das Kaffeetrinken mit meiner Großmama habe ich also einen Feigen-Käsekuchen gebacken.


Das Rezept für die Käsemasse habe ich aus diesem Rezept übernommen, allerdings habe ich die 1,5fache Menge, sowie normalen Frischkäse statt Ziegenfrischkäse und Gries statt Puddingpulver verwendet.

Für eine Tarte mit 28 cm Durchmesser:

  • ein Blätterteig aus dem Kühl-Regal
  • 3 Eier, Prise Salz
  • 110 g Zucker
  • je 225 g Frischkäse und Quark
  • 60 g Gries
  • 1,5 TL Backpulver, Schale einer Bio-Zitrone
  • 4 große Feigen

Den Blätterteig noch ein wenig auswellen, dann in die Form legen. Überschüssigen Teig wegschneiden und anderweitig verwenden, z.B. Käsestangen.
Die Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Eigelbe mit Zucker schaumig schlagen, dass Frischkäse, Quark, Gries, Backpulver und Zitronenschale hinzufügen. Vorsichtig den Eischnee unterheben. Die Masse auf den Blätterteig geben.
Drei Feigen vierteln und damit 12 Kuchenstücke markieren. Die vierte Feige einschneiden, nicht durchschneiden und in die Mitte der Tarte geben.
Im vorgeheizten Ofen bei 160°C Umluft ca. 50 Minuten backen. Eventuell mit Alufolie abdecken, wenn die Tarte zu dunkel wird. 
Wer nicht so sehr auf Blätterteig steht, kann ihn ja ganz einfach durch Mürbteig ersetzen. Oder auch Ziegenfrischkäse verwenden. Ich stehe da nicht so sehr drauf. Wie geht es euch damit?

Viel Spaß beim Nachbacken,
Wiebke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen