Sonntag, 3. März 2013

Lemon Curd

Letzten Sonntag gab es bei uns diese Lemon Macarons, die ich mit einer Lemon-Curd-Buttercreme gefüllt habe. Nun gibt es das Lemon Curd Rezept, das nicht nur als Füllung für Macarons super schmeckt, sondern auch mit Frischkäse auf einer Scheibe Brot, oder auf Kuchen, als Füllung für Whoopie Pies, ...


Für ca. 300 ml braucht man:

  • 100 ml frisch gepresster Zitronen-Saft (2 große saftige Zitronen oder 3 kleinere)
  • Abrieb von 2 Bio-Zitronen
  • 150 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 3 Eigelbe (mit den Eiweißen kann man ja z.B. gleich Macarons backen)


Den Saft, Abrieb, Zucker und Butter im Simmertopf oder über dem Wasserbad erhitzen. Die Schüssel sollte nicht das Wasser berühren. Die Eigelbe verquirlen und dazugeben. Jetzt ist es besonders wichtig, dass die Schüssel das Wasser nicht berührt, da die Masse sonst zu heiß würde und das Ei flocken würde. Stetig rühren, bis die Masse dickt. Das dauert etwa 10 Minuten. Dann in saubere Gläser füllen. Erst in erkaltetem Zustand ist das Lemon Curd dann so fest, und doch ganz schön zu verstreichen, wie auf dem Foto.
Im Kühlschrank hält es sich relativ lange. Es werden meistens so zwei Wochen angegeben, ich habe es auch mal nach drei Wochen noch gegessen und keine Nebenwirkungen gespürt ;)
Ich kann also nur sagen, dass es sich gekühlt mindestens zwei Wochen hält. Ich bin mir aber sicher, dass es viel schneller aufgegessen wird. Es macht sich einfach super auf dem Frühstücksbrot, finde ich.

Saure Grüße,
Wiebke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen