Montag, 4. Februar 2013

Madeleines

Das kennt ihr bestimmt: man zieht los, weil man etwas ganz bestimmtes braucht und kommt entweder mit etwas ganz anderem oder viel mehr zurück. Tja, so ging es mir letztens als ich einen Stabmixer besorgen wollte. Im Laden ist mir dann noch so eine tolle, natürlich seehr günstige Silikon-Madeleineform ins Auge gesprungen und rief: Nimm mich mit, du willst mich doch schon so lange! Naja, da wurde mein Bäckerinnenherz schwach ...
Die Form wollte ich natürlich auch möglichst bald ausprobieren. An einem Sonntag Nachmittag hatte ich plötzlich tierisch Lust auf etwas Süßes, also entschloss ich mich dazu, Madeleines zu backen. Dann musste ich allerdings feststellen, dass ich nur noch 2 EL Weißmehl da hatte. Also musste ein wenig Dinkel-Vollkornmehl herhalten. Hat auch gut geschmeckt, nur sind die Madeleines deshalb etwas dunkler.


Bei Du & Ich habe ich ein klasse Rezept gefunden und dieses an meinen Geschmack angepasst.
Für 18 relativ große Madeleines braucht ihr:

  • 2 Eier, 85 g Zucker
  • 85 g Mehl, 1 TL Backpulver
  • 90 g flüssige Butter
  • Schale einer 1/2 Bio-Zitrone

Die Eier auf höchster Stufe schaumig schlagen, bis die Masse weißlich ist. Den Zucker hinzufügen und weiter rühren. Mehl, Backpulver und Zitronenschale vorsichtig unterheben, dann die Butter hinzufügen. 
Im vorgeheizten Ofen bei 160°C ca. 9 Minuten backen. Kurz in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen.
Da mir persönlich die Madeleines nicht süß genug waren, habe ich sie noch in Zuckerguss getunkt. Dafür einfach ein wenig Zitronensaft mit Puderzucker verrühren.
Im Originalrezept wird der Zeig mit Zimt verfeinert, ich habe den Zimt durch die Zitronenschale ersetzt. In der Weihnachtszeit schmeckt es bestimmt auch mit Lebkuchengewürz klasse. Der Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt :)

Eine schöne Woche euch allen,
Wiebke

P.s.: Monika Busch, bitte melde dich. Du hast bei der Verlosung gewonnen.

Kommentare:

  1. Hallo Wiebke, Madeleines wollte ich auch schon lange mal ausprobieren, hab ich auch schon öfter gedacht. :) Die Form hätte ich an deiner Stelle auch mitgenommen, steht bei mir auch schon länger auf der Amazon Wunschliste :) Rezept wird gleich mal gespeichert und bei Gelegenheit nachgebacken :) lieben Gruss, Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vera,
      eine Madeleinform lohnt sich wirklich. Die lassen sich auch mal für unangekündigten Besuch schnell zubereiten.
      Liebe Grüße,
      Wiebke

      Löschen
  2. Hallo Wiebke,
    vielen Dank fürs teilen. Hab mich auch gleich mal als Leserin eingetragen. Freut mich das dir das Rezept gut gelungen ist.
    liebste Grüße Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caro,
      Quellenangabe ist natürlich ganz wichtig! :) das lernt man an der Uni (zumindest lernen das die meisten hehe...)
      LG, Wiebke

      Löschen