Samstag, 26. Januar 2013

Himbeer-Baiser Kuchen

In diesem Post zur Verlosung von zwei Backbüchern (ihr könnt noch bis einschließlich 1.2. mitmachen) habe ich ja schon erzählt, dass ich aus dem Buch Schätze aus Omas Backbuch einen Kuchen nachgebacken habe und ganz begeistert davon war. Wie gesagt, es ist ein Himbeer-Baiser Kuchen und ich weiß ja nicht, wie es euch so geht, aber ich vermisse den Frühling und Sommer!!! Da kam mir dieses Rezept ganz gelegen, denn was gibt es sommerlicheres als Baiser und Himbeeren (auch wenn diese aus dem Tiefkühlregal stammten...)?!?!


Wem es also wie mir geht, der sollte sich unbedingt den Sommer herbacken mit diesem Rezept.

Für den Mürbteig (28 cm Tarteform):

  • 250 g Mehl, 1 gestrichener TL Backpulver
  • 120 g weiche Butter
  • 150 g Zucker, 1x Vanillezucker
  • 2 Eier + 1 Eigelb

Aus den Zutaten einen glatten Teig kneten und kühl stellen. Eine Tarteform (oder sonst eine Springform) mit 28 cm Durchmesser fetten und mit Mehl bestäuben. Den gekühlten Teig ausrollen und in die Form legen, dabei einen Rand formen. Man kann den Teig natürlich auch direkt in die Form drücken, anstatt ihn vorher auszurollen. 
Den Teig nun 15 Minuten blind backen bei 160°C Umluft.

Während den letzten 5 Minuten schon einmal die Füllung vorbereiten. Diese besteht aus:
  • 5 Eiweiß
  • 200 g Zucker
  • 600 g Himbeeren (TK oder frisch)

Die Eiweiße steif schlagen, dabei nach und nach den Zucker hinzufügen und weiter schlagen bis eine feste glänzende Masse entstanden ist. Die Himbeeren vorsichtig unterheben.
Die Form mit dem vorgebackenen Teig aus dem Ofen nehmen, die Baisermasse daraufgeben und das Ganze noch einmal ca. 25 Minuten weiterbacken. 
Wenn das Baiser zu schnell sehr dunkel wird, einfach die Temperatur senken und dafür ein wenig länger backen. Da jeder Ofen ein bisschen anders ist, kann das schon mal vorkommen.
Den Kuchen am besten in der Form auskühlen lassen.

Wen das Rezept angemacht hat, dem wird wohl auch das gesamte Backbuch gefallen. Hier geht es zur Verlosung.

Schönes Wochenende euch allen! 
Wiebke

Kommentare:

  1. Du, zum Backen finde ich TK-Obst gar nicht so schlecht. Das zaubert sofort Frühling auf den Tisch und schmeckt sehr gut. Dein Kuchen schaut sehr appetitlich aus - mag ich! ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich nehme zum Backen auch gerne TK-Obst, vor allem Himbeeren. Die gibt es ja nunmal das meiste Jahr nicht frisch, daher nutze ich die Möglich auch total gerne :) Ich lieben Himbeeren, besonders auf Kuchen :) Sehr schönes Rezept!!!

    AntwortenLöschen
  3. zum Backen finde ich TK-Beeren auch sehr gut, aber wenn die Torte noch damit verziert werden soll. greife ich doch lieber zu frischen Beeren.
    Allerdings mag ich zb überhaupt nicht TK-Erdbeeren... ich finde die immer so matschig :/

    AntwortenLöschen
  4. ja da hast du recht, sagen wir so: zum verbacken ist TK-Obst gut geeignet, als Dekoration eher weniger, sehe ich genauso ;) TK-Erdbeeren mag ich auch so gar nicht, die müssen ganz frisch sein, schade, dass das nur ein paar Wochen im Jahr möglich ist. Dann reize ich das aber auch richtig aus ;)

    Der erste Gugl-Beitrag ist jetzt übrigens online, freue mich wenn du mal vorbeischaust :) http://verassuessetraeume.blogspot.de/2013/01/mini-marmor-gugls-oder-leidenschaft-fur.html

    lieben Gruss und schönen Tag dir noch, Vera

    AntwortenLöschen