Dienstag, 11. Dezember 2012

Spekulatius

In einem älteren Post hatte ich euch ja versprochen, mein Spekulatius-Rezept vorzustellen. In Wien konnte ich leider keine Spekulatiusgewürzmischung finden (nicht mal auf dem Naschmarkt!), aber meine Mutter war so lieb und hat mir welches aus Deutschland geschickt. Ich habe mich tierisch gefreut, denn dann konnte ich endlich meine neuen Spekulatiusformen einweihen. 
Die Kekse gab es zusammen mit Quittenbrot, Lebkuchenfiguren und Nüssen für meine WG-Mädels zum Nikolaus:


Für ca. 30 Spekulatius braucht ihr:

  • 130 g Butter, 130 g Zucker
  • 50 g Marzipan-Rohmasse
  • 1 großzügiger TL Creme fraiche
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Spekulatiusgewürz

Alles zu einem glatten Teig verkneten und kalt stellen. Den Ofen auf 140°C Umluft vorheizen. 
Den Teig portionsweise in die Silikonformen drücken und 9 Minuten backen. Ich hatte einige 10 Minuten im Ofen, dann waren sie schon zu dunkel. Also unbedingt auf Sicht backen! Wenn sie aus dem Ofen kommen, sind sie noch sehr weich, deshalb erst noch kurz in der Form abkühlen lassen,  bevor sie rausgelöst werden und weitere gebacken werden. 
In einer Dose aufbewahren, damit sie möglichst lange gut schmecken.
Wer mag, kann natürlich vor dem Backen Mandelblättchen auf die Kekse verteilen. Sieht besonders schön aus. Eine meiner Mitbewohnerinnen mag aber absolut keine Mandeln, deshalb habe ich darauf verzichtet. 

Auf dem Bild seht ihr übrigens meine neueste Backform, die ich auf einem Flohmarkt erstanden habe. Das war mal wieder ein Kauf, bei dem man schon von Anfang an weiß, dass man die Form wohl nur ein einziges mal (wenn überhaupt) verwenden wird - und trotzdem wollte ich sie haben :) Tja, so ist das mit den Backverrückten! :D
Habt ihr auch solche Sachen im Schrank lagern, die fast nie zum Einsatz kommen und die man trotzdem auf gar keinen Fall wegschmeißen will? Ich glaube, vielen geht es auch mit Klamotten so...

Viele Grüße,
Wiebke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen