Donnerstag, 4. Oktober 2012

Pflaumenkuchen

Jaa, genau: Pflaumenkuchen und nicht Zwetschgenkuchen. Ich glaube, ich habe selbst noch nie einen Kuchen mit Pflaumen gegessen, immer nur Zwetschgen. Genau deshalb war es jetzt an der Zeit, mal einen Kuchen mit Pflaumen auszuprobieren!
Dafür habe ich zunächst einen Mürbteig im vorgeheizten Ofen bei 170°C Umluft blind gebacken. Während der Teig im Ofen war, habe ich die Pflaumen mit Zucker und etwas Wasser gekocht, püriert, mit Speisestärke angedickt, gemahlene Walnüsse untergerührt und Gelatine eingeweicht, die ich anschließend mit 1 EL Pflaumenpüree erwärmt und aufgelöst habe, um sie dann unter den Rest des Pürees zu rühren. Das Püree auf den Teig geben, erkalten lassen und vor dem Servieren mit Sahne und Walnusshälften dekorieren.


Ich war selbst überrascht, wie schnell dieser Kuchen zubereitet ist und kann ihn deshalb nur empfehlen, wenn' mal schnell gehen soll (und wenn's ganz schnell gehen soll, kann man den Kuchen zum Erkalten in den Kühlschrank geben, auch wenn das eine ökologische Sünde ist ;)).

Und hier die Mengenangaben, mal wieder für eine 20cm-Springform (wir sind halt ein kleiner Haushalt):
  • 150 gr Mehl, 100 gr kalte Butter, 40 gr Zucker, 1 TL Schmand
  • 500 gr Pflaumen, 40 gr Zucker, 2 EL Wasser
  • 1 EL Speisestärke in 1 EL Wasser angerührt, 1 EL gemahlene Nüsse
  • 3 Blatt Gelatine
  • 1/8 l Sahne, 6 Walnusshälften
Den Kuchen kann man auch in acht Stücke einteilen, ich bin aber eher für größere und deshalb für sechs Stücke ;)


Viel Spaß beim Nachbacken!
Wiebke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen