Dienstag, 9. Oktober 2012

Kokos-Kekse mit viiiiel Schokolade

Gestern habe ich während eines langen Unitages so einen Heißhunger auf Kekse bekommen, dass ich gleich beschloss, mir einen Keksvorrat zu backen. Die eigenen sind doch einfach viel besser als die gekauften!


Für diese leckeren Kokos-Schoko-Kekse benötigt man:

  • 150 gr Zucker, 1 Vanillezucker
  • 200 gr Mehl, 1 TL Backpulver
  • 1 Ei, 120 gr Margarine
  • 150 gr geschmolzene Schokolade, 3 EL Kokos + 2 EL
Den Zucker mit Vanillezucker und Margarine schaumig schlagen, das Ei hinzufügen. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Mehl mit Backpulver und 3 EL Kokos mischen und unter die Masse rühren. Nun 2 Backbleche mit Backpapier auslegen und mit einem Esslöffel Häufchen auf das Backpapier streichen. Genug Abstand dazwischen lassen, denn die Kekse werden im Ofen noch verlaufen. So sollten auf jedem Blech etwa 15 Kekse entstehen. Auf den rohen Teig die restlichen Kokosflocken streuen. 
Im vorgeheizten Ofen bei 150°C Umluft 10 Minuten backen und auf dem Blech auskühlen lassen. Die Kekse  sind zunächst noch weich und werden erst, wenn sie kalt sind, fest. In einer Blechdose halten sie sich besonders lange.
Notgedrungen habe ich heute nicht nur zartbittere Schokolade genommen, sondern 100 gr Zartbitter mit 50 gr weißer gemischt (ich war zu faul, in den Supermarkt zu gehen), eigentlich mag ich nämlich weiße Schokolade gar nicht. Schmeckt aber trotzdem guuuut!
Wer ein großer Kokosfan ist, kann natürlich noch mehr Kokos sowohl unter den Teig rühren, als auch auf den Keksen verstreuen. Dieses Rezept lässt sich wunderbar variieren, in dem man einfach die Schokolade und das Kokos weglässt, und statt dessen etwa Nüsse oder Trockenfrüchte unterrührt. Der Fantasie sind da wohl keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß beim Ausprobieren,
Wiebke

Kommentare:

  1. JA definitiv, und sie sind sooo schnell gemacht!!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen leckeren Tipp :) er wird nächste Woche direkt ausprobiert ;) schau doch mal auf unserem Blog vorbei :)♥
    http://projektinterkulturell.blogspot.de/

    AntwortenLöschen