Dienstag, 14. August 2012

Johannisbeer-Cremekuchen

Nun also ein weiteres Rezept von meinem ersten Kuchenverkauf. Es stammt aus der noch aktuellen Sweet Dreams (am Freitag kommt die neue raus) und hat mich angelacht, da ich Johannisbeeren bisher eigentlich hauptsächlich im typisch schwäbischen Träubleskuchen gegessen habe.
Ich habe leider kein Bild davon, weil ich schlichtweg vergessen habe, ein Foto davon zu machen. Aber wer sich das Rezept durchliest, kann sich vielleicht trotzdem was darunter vorstellen.
Zutaten für eine Springform mit 26 cm Durchmesser:

  • gemahlener Kardamom
  • 250 gr Zucker, 1 Vanillezucker
  • Schale einer Bio-Zitrone
  • 190 gr Butter, 5 Eier
  • 300 gr Mehl, 2 TL Backpulver
  • 400 gr Johannisbeeren
  • 3 EL Speisestärke
  • 100 gr Mandelblättchen
  • 500 gr Mascarpone
140 gr Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und 150 gr Butter schaumig rühren. 3 Eier unterrühren. Mehl und Backpulver dazu, falls der Teig zu fest ist, ein wenig Milch dazugeben. Der Teig sollte schwer reißend sein.
320 gr der Johannisbeeren in 1 EL Speisestärke wenden. Den Teig in eine gefettete Form füllen, die Beeren darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 170° C Umluft ca. 30 Minuten backen.
Währenddessen 40 gr Butter schmelzen und mit den Mandeln und 20 gr Zucker mischen. Restlichen zwei Eier trennen, Eiweiße steif schlagen. Die Eigelbe mit 90 gr Zucker, restlicher Speisestärke und Mascarpone schaumig rühren. Eiweiß vorsichtig unterheben. Den Kuchen nach ca. 30 Minuten aus dem Ofen holen, die Creme darauf verteilen und die Mandeln darauf geben. Mit Alufolie abgedeckt weitere 20 Minuten backen. Stäbchenprobe!
Der Kuchen ist wirklich nicht schwer zuzubereiten. Ich würde allerdings nur 2/3 Drittel des Teiges nehmen und die Menge der Creme dabei gleich lassen. 

Viele Grüße,
Wiebke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen