Mittwoch, 25. Juli 2012

Rhabarber-Sahne-Torte

Gestern/ Heute habe ich ein wirklich tolles Rezept zum ersten Mal versucht. Die lange Wartezeit fürs Gelieren lohnt sich auf alle Fälle.
Es handelte sich um eine Bestellung und da ich freie Hand hatte, war ich zunächst unschlüssig, was ich backen soll: Lieber auf etwas Bewährtes setzen oder was Neues ausprobieren? Ich entschied mich also für was Neues. Das Rezept muss ich euch unbedingt weiter geben. Diese Torte ist zwar etwas aufwendiger, aber es lohnt sich!


Zunächst habe ich einen Mürbteigboden gebacken. Ich würde allerdings nächstes mal 1/3 weniger machen. Nun aber die Angaben, so wie ich es gemacht habe:

  • 200 gr Mehl, 1 Ei, 1 Prise Salz
  • 200 gr Zucker, 1 gestrichener TL Backpulver
  • 125 gr Butter
Alles miteinander verkneten. In einer Springform von 26 cm Durchmesser ausrollen und im vorgeheizten Backofen bei 170° C Umluft ca. 15 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Der Boden kann gut vorbereitet werden.

Für die Füllung:
  • 750 gr Quark, 300 gr Natur-Joghurt
  • Schale und Saft einer halben Zitrone
  • 250 gr geschlagene Sahne
  • 9 Blatt Gelatine
  • 370 gr Rhabarber (TK)
  • 80 gr Zucker, 150 ml Wasser, 2 EL Zitronensaft
  • 6 Blatt Gelatine
Wer kann, sollte unbedingt zunächst den Rhabarber vorbereiten, und zwar wie folgt. Rhabarber mit Zucker, Wasser und Zitronensaft aufkochen, bis der Rhabarber weich ist. Mit dem Pürierstab pürieren. 400 ml abmessen. Die Gelatine einweichen, nach Packungsangabe auflösen, mit einem EL Rhabarber verrühren und anschließend unter den gesamten Rhabarber rühren. 
Bei mir hat es extrem lange gedauert, bis der Rhabarber geliert ist. Deswegen ist es sinnvoll, das als aller erstes, noch vor dem Boden zuzubereiten.
Nun Quark, Joghurt und Zitrone verrühren. Die Gelatine einweichen, auflösen und mit einem EL Quarkmasse verrühren. Dann mit dem Rest Quark mischen. Die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben.
Den Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Hälfte der Quarkmasse daraufgeben. Dann eine Hälfte des Rhabarbers und mit einem Holzstäbchen marmorieren. So auch mit der zweiten Hälfte verfahren. Im Kühlschrank fest werden lassen (am besten über Nacht).

Für die Deko:
  • 150 gr geschlagene Sahne
  • Krokant
  • rote Marmelade, Minzeblätter
Wenn die Torte fest ist, vorsichtig den Ring lösen. 16 Stücke markieren und die Torte mit der Sahne verzieren. Ich habe Tupfen gespritzt, damit die Stücke klar erkennbar sind, sowie den Rand eingestrichen. Die Marmelade in die Tupfen spritzen, damit die Torte ein bisschen Farbe erhält. Wer mag, kann den Rand noch mit Mandelblättchen verzieren.

Die Torte ist also ein bisschen aufwendig, und die Gelierzeit muss eingerechnet werden. Laut Bericht hat sie ganz wunderbar geschmeckt, was mich natürlich sehr freut. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen