Sonntag, 8. Juli 2012

Aprikosen-Käsekuchen

Als ich letztens nach Hause kam, war noch genau ein Stück Aprikosen-Käsekuchen da, den mein Vater gebacken hatte. Er war so unglaublich lecker, dass ich darauf bestand, ihn mit meinem Vater zusammen zu backen, damit ich das Geheimnis erfahren kann. Heute haben wir uns also gemeinsam daran gewagt. Dieser Käsekuchen ist wirklich kein Hexenwerk, aber sehr lecker und deshalb muss ich euch auch unbedingt das Rezept verraten.
Das Rezept ist für eine Springform mit 26 cm Durchmesser.

Für den Mürbteig:
  • 200 gr Mehl, 50 gr Zucker, 1x Vanillezucker
  • 120 gr kalte Butter
  • 1 Prise Salz, 1 Ei oder alternativ 1 EL Schmand (so haben wir es heute gemacht)
Für die Quarkmasse:
  • 500 gr Quark
  • 5 getrennte Eier, 1 Prise Salz
  • 125 gr geschmolzene Butter, fast 1/4 l heiße Milch
  • 90 gr Mehl oder Grieß (wir haben Mehl verwendet), 1/4 TL Backpulver
  • 125 gr Zucker (oder etwas weniger)
  • 10 Aprikosen

Für den Mürbteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, in die gefettete Springform legen und einen relativ hohem Rand formen. Die Aprikosen waschen, halbieren und ohne Stein auf den Teig geben. 
Für die Quarkmasse die Eiweiße mit einer Prise Salz ganz steif schlagen. Die restlichen Zutaten einschließlich Eigelb gut verrühren und dann das Eiweiß vorsichtig unterheben. In die Form gießen.
Bei 170° C Umluft ca. 55 Minuten backen. Unbedingt nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken, da der  Mürbteig sonst zu dunkel wird und bitter schmeckt.


Ich kann euch wirklich nur empfehlen, diesen Kuchen nachzubacken. Seeehr lecker! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen