Sonntag, 17. Juni 2012

Holunderblüten-Gelee

Als ich mit meinem Bruder einen Ausflug in Niederösterreich gemacht habe (den größten unterirdischen See Europas haben wir dort besichtigt), war ich von den Unmengen an Holunder, der dort am Wegrand wächst, so begeistert, dass wir eine ganze Tüte damit füllten und mitnahmen. Eigentlich wollte ich Holunderblüten-Sirup daraus machen, bin aber bei der Suche nach einem Rezept auf ein Gelee-Rezept gestoßen. Und da ich nur Holunder-Gelee aus den Früchten kenne, wollte ich unbedingt das aus Blüten ausprobieren.

Zutaten für 2 mittelgroße Gläser:

  • 20 große Blüten
  • 1 Päckchen Pektin
  • 20 EL Zucker
  • Saft von 1/2 Zitrone

Die Blüten mit 700 ml Wasser abgedeckt 12h ziehen lassen. Dann durch ein Sieb in einen Topf abgießen. Mit dem Saft, Zucker und Pektin (oder einfach Gelierzucker) aufkochen, 4 Minuten sprudelnd unter rühren weiterkochen. In die heiß ausgespülten Gläser füllen, fest verschließen und auf den Kopf gedreht auskühlen lassen.


Mir schmeckt das normale Holunder-Gelee besser, bzw. fruchtiger. Aus den Blüten schmeckt es aber auch gut!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen